Review: Savage Lands -Early Access-

Review: Savage Lands -Early Access-

1 views
0

Bereits am 04.11.2015 habe ich im Rahmen einer meiner Livestreams den Early Access Titel „Savage Lands“ im Einzelspieler Modus angetestet. Es handelt sich bei dem Spiel um ein Open World Survival Spiel und befindet sich somit im selben Genre wie z.B. die Spiele DayZ, 7 days to die, Rust, ARK, usw. Allerdings hebt es sich durch sein Setting etwas aus dem Genre-Pool ab, da man nicht in Mitten von Dinosauriern oder in einer Zombiekalypse plaziert wird, sondern das ganze in einer Fantasy Welt spielt. In dieser Fantasy Welt sieht man sich mit Wölfen, Drachen, Untoten und noch wesentlich gefährlicheren Wesen konfrontiert. Das Spiel nutzt derzeit die Unity 5 Engine als Grafikgerüst.

Der Multiplayer Modus wird im Rahmen dieses Reviews nicht betrachtet, da man derzeit nur mit einer bestehenden Version Hosten oder Spielen kann und es derzeit noch keine Software Applikation zum Hosten von dedizierten Servern gibt.

Die Steuerung geht einfach von der Hand und unterscheidet sich nicht von anderen Vertretern des Genres. Aufgrund von vorhandenen Tooltips, sowie einem kleinen Tutorial am Anfang des Spiels erschließt sich die Tastenbelegung relativ einfach. Die HUD ist übersichtlich gehalten und gibt einem schnell Auskunft über Körperwärme, Gesundheit und Hunger. Am Anfang sollte man vorsichtig in Kämpfe reingehen, da man nicht viel Ausrüstung nach dem Stranden auf der Insel zur Verfügung hat und es durchaus viele gefährliche Wesen auf der Insel gibt. Durch Tag und Nachtwechsel verändern sich teilweise die Eigenschaften der Gegner oder es tauchen sogar andere Gegnertypen in der Nacht auf. Gekämpft wird aus der Egosicht und die Waffen unterliegen dabei durchaus annähernd geltenden physikalischen Gesetzen wie z.B. das beim Bogen höher anvisiert werden muss, weil der Pfeil sich bei größer werdender Distanz absenkt. Die Körperwärme kann derzeit sowohl durch ein kleines Lagerfeuer, thermische Fackeln oder Nahrungsaufnahme erhöht werden.

Gebaut wird mit Gerüsten, welche dann mit Materialen aufgefüllt werden bis die Konstruktion vollständig ist. Beim Anvisieren der Konstruktion wird immer der aktuelle Bedarf angezeigt.

Während meiner Livestreams zu dem Spiel, wurde ich mehrfach gefragt, ob ich eine Kaufempfehlung aussprechen könnte oder nicht. Meine Antwort auf diese Frage würde ich so formulieren, wer Spaß an Survival und Fantasy hat, sowie sich bewusst ist, dass ein Early Access Titel kein vollständiges Spiel ist und ggf. einen sehr frühen Entwicklungsstand hat mit entsprechenden Problemen und Fehlern ausweist, dann kann der Jenige getrost zugreifen. Sollte man allerdings eine Erwartung an die Vollständigkeit und Fehlerlosigkeit eines großen Titels wie z.B. ARK haben, dann sollte man lieber noch die Finger von diesem Titel lassen.

Denn „Savage Lands“ besitzt noch einen recht frühen Entwicklungsstand und somit sehen durchaus die HUD und andere Bedienelemente noch nicht unbedingt zeitgemäß aus, Bewegungen sind teilweise nicht flüssig, Ressourcen wie z.B. Steine bleiben nach dem kompletten Abbau teilweise bestehen, teilweise gibt es Grafikglitches wo Häuser nicht mit dem Erdboden abschließen usw. Darüber hinaus ist an manchen Stellen der Ambiente Sound noch nicht plausible, denn ich fand es irritierend, dass ich in einer Tundra ähnlichen Umgebung des Nachts Grillen zirpen gehört habe. Außerdem gibt es wie oben erwähnt ebenfalls noch keine native Applikation zum Betreiben von dedizierten Server auf Linux Basis.

Nach diesen „Kritikpunkten“ möchte ich allerdings auch noch einige positive Punkte los werden und zwar dass das Entwicklerteam sehr offen kommuniziert und vor allem sehr regelmäßig Updates bereitstellt, um dem Spiel weitere Features hinzuzufügen sowie vorhandene Fehler zu entfernen. Die Termine für Updates werden immer im Startmenü des Spiels angezeigt und waren bisher immer sehr regelmäßig. Aufgrund dessen, dass ich Titel wie 7 days to die kenne, weiß ich welches „Potenzial“ noch in der Unity 5 Engine steckt und was im Laufe der Entwicklung noch grafisch und mechanisch möglich ist. Mit diesem Wissen bin ich zuversichtlich, sofern die Updates weiterhin regelmäßig kommen, dass „Savage Lands“ mittel- bis langfristig ein gutes Spiel werden wird. Allerdings sollte man dabei immer im Hinterkopf haben, dass es sich hierbei nicht um die CryEngine, UnrealEngine oder Frostbite Engine handelt und somit gewisse grafische Limitierungen bestehen bleiben werden.

Ich werde sicherlich in Zukunft häufiger ins Spiel reinschauen, um die Entwicklung des Titels weiter zu verfolgen und ggf. auch die Wertung meines Reviews anzupassen.

Nachstehend findet ihr noch einige Screenshots aus dem aktuellen Media Press Kit der Entwickler.

sl_beachcamp sl_beachsunset sl_dawnfield sl_forestgiant sl_villagefight sl_villageforge

  • PRÄSENTATION
  • SPIELDESIGN
  • BALANCE
  • STORY/ATMOSPHÄRE
  • UMFANG

Kurzfassung

In Anbetracht dessen, dass es sich um einen Early Access Titel mit einem sehr frühen Entwicklungsstand handelt und einige Dinge wie beschrieben noch nicht verfügbar sind und/oder nicht fehlerfrei funktionieren, habe ich mich dazu entschlossen die Wertung recht niedrig zu halten. Allerdings haben mich durchaus das Spieldesign und die Atmosphäre des Spiel überzeugen können und erhalten deshalb je 4 Sterne.

2.8

*

Your email address will not be published. Required fields are marked *